Jan Bijvoet ist ein flämischer Schauspieler, der 1966 in Antwerpen geboren wurde, wo er am Herman Teirlinck Institute studierte. Neben einer umfassenden und erfolgreichen Theaterkarriere ist Jan Bijvoet seit 2005 einer der Künstlerischen Leiter des Theaters Zuidpool und spielte in zahlreichen Produktionen wie SIBERIË, OORLOG, HOOGLIED, DUS (EEN HEIZELDRAMA), NACHTLIED und COCKFISH. 2007 wurde er für den Flämischen Kulturpreis für Darstellende Künste nominiert.

Zu seinen Film- und TV-Produktionen zählen VAN DE VLEES BLOED und THE BROKEN CIRCLE von Felix van Groeningen (2013). Zusammen mit Hadewig Kras bildet er das musikalische Duo Siesta.

Filmographie (Auswahl)
2013 BORGMAN
2012 THE BROKEN CIRCLE
2009 DIRTY MIND
2008 NOWHERE MAN

1999 beendete Hadewych Minis ihr Studium an der Maastricht Theatre Academy. Anschließend zog sie nach New York, um Method Acting am Lee Strasberg Theatre Institute zu studieren. Sie ist nicht nur auf den niederländischen Bühnen zu sehen, sondern auch in Filmen wie PHILEINE SAYS SORRY, DEEP, NIGHT RUN, KICKS und NADINE.

2007 spielte sie die Hauptrolle in KILLER BABES. 2009 war Hadewych Minis gleich in vier Filmen zu sehen: AMSTERDAM, LIFE IN ONE DAY, MY QUEEN KARO und in der Hauptrolle im Psychothriller TWO EYES STARING. Im Jahr 2010 folgte die Rolle der Maxima in HER MAJESTY und der Film LOFT, 2013 drehte sie neben BORGMAN den Film MANNENHARTEN.

Filmographie (Auswahl)
2013 BORGMAN
2013 MANNENHARTEN
2010 LOFT
2010 HER MAJESTY
2009 TWO EYES STARING
2009 MY QUEEN KARO
2009 AMSTERDAM
2009 LIFE IN ONE DAY
2007 NADINE
2007 KILLER BABES
2007 KICKS
2006 NIGHT RUN
2005 DEEP
2003 PHILEINE SAYS SORRY

Jeroen Perceval, geboren 1978, ist ein flämischer Schauspieler und Autor, der Sohn von Schauspieler Luk Perceval. 2001 beendete er sein Studium am Herman Teirlinck Institute. Er ist vor allem für seine Rolle als Diederik Maes in dem Oscar®-nominierten Film BULLHEAD von Michaël R. Roskam bekannt.

Zuvor spielte er in Kurzfilmen wie PLAN B, INJURY TIME und BLUF und in Felix van Groeningens Spielfilm DAGEN ZONDER LIEF. Jeroen Perceval übernahm auch Gastrollen in den flämischen TV-Serien CODE 37, ZONE STAD, DUTS und VERMIST.

Filmographie (Auswahl)
2013 BORGMAN
2011 BULLHEAD
2008 NOWHERE MAN
2007 DAGEN ZONDER LIEF

Sara Hjort Ditlevsen, geboren 1988, feierte ihr Debüt in der TV-Serie PERFORMANCES (2007), gefolgt von der Comedy-Serie KRISTIAN (2009). Im gleichen Jahr startete sie ihre Karriere auf der großen Leinwand in Morten Gieses gefeiertem Thriller LOVE AND RAGE, für den sie für den dänischen Bodil Award und den Zulu Award für die Beste Nebenrolle nominiert war. Für EXCUSE ME (2012) gewann Sara Hjort Ditlevsen den Danish Critics Association Bodil für die Beste Hauptrolle und wurde mit zwei weiteren Nominierungen geehrt: den Danish Film Academy Robert Award für die Beste Hauptrolle und den Svend-Prisen als Beste Schauspielerin.

2013 spielte Sara Hjort Ditlevsen in CLOUD CHAMBER und erneut in der gefeierten Comedy-Serie RITA. Für ihre Rolle in RITA wurde sie 2012 mit dem TV-Prisen als Beste Schauspielerin nominiert und erhielt eine Robert Award Nominierung als Beste Nebendarstellerin in einer TV-Serie 2013. Derzeit besucht Sara Hjort Ditlevsen die Nationale Schauspielschule am Aarhus Theatre, wo sie 2016 ihren Abschluss machen wird.

Filmographie (Auswahl)
2013 BORGMAN
2013 CLOUD CHAMBER
2012 EXCUSE ME
2009 LOVE AND RAGE

Alex van Warmerdam wurde 1952 in den Niederlanden in Haarlem geboren. Er studierte Grafikdesign und Malerei in der Gerrit Rietveld Academy in Amsterdam, bevor er mit seinem Bruder Marc die Musiktheater-Company Hauser Orkater (1972) und The Mexican Hound Theatre Company (1980) gründete. Zwischen 1978 und 1984 drehte er einen Kurzfilm und zwei TV-Produktionen. 1986 schloss er sein Spielfilmdebüt ABEL ab, das bei den Internationalen Filmfestspielen Venedig den Kritikerpreis gewann. 1992 drehte er den Spielfilm THE NORTHERNERS, der mit drei Europäischen Filmpreisen (Bester Film, Beste Musik, Bestes Szenenbild) ausgezeichnet wurde.

Sein nächster Film, THE DRESS (1996), wurde in über 25 Länder verkauft und gewann sowohl den FIPRESCI-Preis in Venedig als auch den niederländischen Filmkritikerpreis beim Netherlands Film Festival. THE DRESS war der erste Film, den er mit Graniet Film realisierte, eine Produktionsfirma, die er 1993 mit seinem Bruder Marc gründete.

Alex van Warmerdam knüpfte 1998 an seinen Erfolg mit dem Film LITTLE TONY an, der in der Reihe Un Certain Regard in Cannes Weltpremiere feierte. LITTLE TONY wurde außerdem für den Europäischen Filmpreis in den Kategorien Beste Schauspielerin und Bestes Drehbuch nominiert. Van Warmerdams nächster Film, GRIMM, wurde in San Sebastian und Riga präsentiert, während WATER (2006) sowohl vom Publikum als auch von der Presse in Toronto gefeiert wurde. THE LAST DAYS OF EMMA BLANK (2009) wurde in Venedig als Bester Europäischer Film ausgezeichnet und gewann beim Netherlands Film Festival den Preis für das Beste Drehbuch.

Filmographie (Auswahl)
2013 BORGMAN
2009 THE LAST DAYS OF EMMA BLANK
2006 WAITER
2003 GRIMM
1998 LITTLE TONY
1996 THE DRESS
1992 THE NORTHERNERS
1986 ABEL